On Line-Hilfe & Handbücher

Die Qua­li­tät einer Soft­ware-Anwen­dung steht und fällt mit der Qua­li­tät der Benut­zer­un­ter­stüt­zung sowohl als On Line-Hil­fe-Sys­tem als auch als Hand­buch auf Papier. Für schlech­te Benut­zer­un­ter­stüt­zung gibt es genü­gend Bei­spie­le. War­um also auch so vor­ge­hen mit den eige­nen Ent­wick­lun­gen?

Natür­lich kommt die Benut­zer­un­ter­stüt­zung im Rah­men der Soft­ware-Ent­wick­lung immer zu kurz, bis kurz vor der Aus­lie­fe­rung wird ent­wi­ckelt, dann (hof­fent­lich) getes­tet, und dann ist kei­ne Zeit (und kein Bud­get) mehr übrig. Mal ehr­lich, muss das so sein?

Und wenn dann doch eine Benut­zer­un­ter­stüt­zung erar­bei­tet wird, geschieht dies in viel zu kur­zer Zeit, mit der hei­ßen Nadel sozu­sa­gen. “Also, Herr X, das Hand­buch schrei­ben Sie doch in zwei Stun­den. Und eine On Line-Hil­fe brau­chen wir dann auch nicht.” – Kommt lei­der so vor und ist wohl auch kein Ein­zel­fall. Her­aus kommt dann aller Wahr­schein­lich­keit nach ein Hand­buch, das die­se Bezeich­nung nicht ver­dient und für den Benut­zer nutz­los ist.

War­um also nicht einen Außen­ste­hen­den holen, der von der Hek­tik der Pro­gramm­ent­wick­lung nicht betrof­fen ist, sogar in die Test­pha­se inte­griert wer­den kann (Er geht, da er die Anwen­dung nicht ent­wi­ckelt hat, beim Tes­ten ganz anders vor!), der mit der Erstel­lung der On Line-Hil­fe und des Hand­buchs beauf­tragt wird?

Genau dies ist mein Ange­bot an Sie.

Wenn Sie Bedarf oder Inter­es­se haben, neh­men Sie bit­te Kon­takt zu mir auf.

Und wenn Sie sich von den oben geschil­der­ten Sze­na­ri­en nicht ange­spro­chen füh­len: Herz­li­chen Glück­wunsch, dann sind Sie eher die Aus­nah­me. Dann kann ich aber viel­leicht etwas Ande­res für Sie tun?